Wappen in Tettnang

In Tettnang findet man an vielen historischen, öffentlichen und privaten Gebäuden Wappen, die von den jeweiligen Erbauern oder Eigentümern in repräsentativer, eher unscheinbarer oder auch versteckter Form angebracht wurden. Es waren in erster Linie die Grafen von Montfort , die in den Schlössern und Kapellen ihre dynastischen Spuren hinterlassen haben. In den Kirchen weisen die Wappen auf die geistlichen, an öffentlichen Gebäuden auf die staatlichen Hierarchien hin.

Die Bedeutung der einzelnen Wappen, Geschichten zu ihrer Entstehung und die Historie ihrer Träger werden in dieser Rubrik dargestellt. Das Aussehen der Wappen wird in der folgenden Liste nach den Regeln der Heraldik beschrieben. Mit einem Klick auf das entsprechende Wappen gelangt man auf die beschreibende Seite.

Mehr über die Heraldik (die Lehre von Wappenkunst, Wappenkunde und Wappenrecht) können Sie hier erfahren.

Detailinformationen zu den einzelnen Wappen erhalten Sie durch Anklicken des entsprechenden Wappens.


Abbildung Zuordnung Wappenbeschreibung Wappentyp
TETTNANG
Stadtwappen
In Silber ein aufspringender schwarzer Hund mit roter Zunge, goldenem Halsband mit goldenem Ring kommunales Wappen
KAU
Ortschaftswappen
In Silber ein schwarzer Baumstumpf mit eingeschlagenem schwarzem Beil, im Obereck begleitet von einer dreilatzigen roten Fahne mit drei goldenen Trageringen und goldenen Fransen kommunales Wappen
LANGNAU
Ortschaftswappen
Gespalten von Rot und Silber; vorne ein durchgehendes goldenes Taukreuz; hinten eine dreilatzige rote Fahne an drei goldenen Trageringen kommunales Wappen
TANNAU
Ortschaftswappen
In Silber auf grünem Boden eine grüne Tanne, begleitet von einer dreilatzigen roten Fahne an drei schwarzen Trageringen kommunales Wappen
Grafen von
MONTFORT
In Silber eine rote dreilatzige Fahne an drei roten (oft auch goldenen) Trageringen Adelswappen
Kloster
LANGNAU
In Gold oder Silber ein rotes, schwarzes, grünes oder goldenes Dreifachkreuz (es sind unterschiedliche Farbkombinationen überliefert). Klosterwappen
Heilig-Geist-Spital
LINDAU
In Silber ein schwarzes Doppelkreuz. Spitalswappen
Grafen von
OETTINGEN
In vier Reihen mit stehenden roten und gestürzten goldenen Eisenhüten geteilt, darauf ein blauer Herzschild, alles belegt mit einem silbernen Schragen (Andreaskreuz). Adelswappen
Grafen von
SULZ
Geviert; 1. und 4. Feld: in Silber drei aufsteigende rote Spitzen (Sulz); 2. und 3. Feld: in Silber ein schräger schwarzer Ast mit rotem Brand (Brandis). Adelswappen
Grafen von
KÖNIGSEGG
Von Gold und Rot schräglinks gerautet. Adelswappen
Grafen und Fürsten von
THUN und HOHENSTEIN
Geviert und belegt mit rotem Herzschild, darin ein silberner Balken; 1. und 4. Feld: Blau mit goldenem Schrägbalken; 2. und 3. Feld: gespalten, vorne in Silber ein halber roter Adler am Spalt, hinten in Schwarz ein goldener Balken. Adelswappen
Truchsesse und Grafen von
WALDBURG
Unter rotem Schildhaupt mit goldenem Reichsapfel in Gold drei schreitende schwarze Leoparden. Adelswappen
Grafen von
LIMBURG-STYRUM
Geviert mit eingepfropfter Spitze und belegt mit Herzschild, darin in Gold eine rote Rose. 1. Feld: in Gold ein gold-bewehrter und gold-gekrönter roter Löwe mit blauer Zunge; 2. Feld: in Rot ein gold-bewehrter und gold-gekrönter silberner Löwe; 3. Feld: in Gold zwei schreitende rote Löwen; 4. Feld: in Rot drei goldene Kugeln; 5. Feld: in Silber ein roter Balken mit drei goldenen Pfählen. Adelswappen
Ehemalige Gemeinde
OBEREISENBACH
In Rot ein silbernes Hufeisen, darin ein goldener, sechsstrahliger Stern. kommunales Wappen
Grafen von
SOLMS-LICH
Geviert; 1. und 4. Feld: in Gold ein blauer, rot-bezungter Löwe; 2. und 3. Feld: in Gold ein rotes Schildhaupt. Adelswappen
Familie
LEUTHOLD
Gespalten von Blau und Gold, darauf ein bärtiger Mannrumpf mit angewinkelten Armen, roter Kappe und einem Kleid in verwechselten Feldfarben. Familienwappen
Abt Tiberius
MANGOLD
Geviert; 1. und 4. Feld: in Silber ein doppelschwänziger roter Löwe, im 1. Feld linksgewendet; 2. und 3. Feld: in Silber hinter grünem Dreiberg ein schwarz gekleideter Mann mit schwarzem Hut und silberner Halskrause, in den Händen grüne (Mangold-)Pflanzen hochhaltend. Amtswappen
Bischof Dr. Carl Joseph
LEIPRECHT
Geviert; 1. und 4. Feld: in Schwarz ein goldenes Balkenkreuz; 2. Feld: in Blau ein silbernes Einhorn; 3. Feld: in Blau auf silbernem Wellenmeer ein schwarzes Boot mit silbernem Segel, begleitet von einem sechsstrahligen goldenen Stern. Amtswappen
Grafen von
GÖRZ
Schrägrechts geteilt; oben ein goldener schreitender Löwen in blauem Feld, unten zwei rote Schräglinksbalken in silbernem Feld. Adelswappen
Grafen und Fürsten von
SCHWARZEN-BERG
Siebenmal gespalten von Silber und Blau. Adelswappen
Grafen von
NELLENBURG
In Gold übereinander drei blaue Hirschstangen. Adelswappen
Grafen von
WERDENBERG-HEILIGENBERG
In Silber ein schwarzer Stufenschrägbalken. Adelswappen
Markgrafen von
BADEN- HACHBERG- SAUSENBERG
In Gold ein roter Schrägbalken. Adelswappen
Grafen und Herzöge von
WÜRTTEMBERG
In Gold übereinander drei schwarze Hirschstangen. Adelswappen
Könige von
WÜRTTEMBERG
Gespalten, vorne in Gold übereinander drei schwarze Hirschstangen, hinten in Gold übereinander drei schreitende schwarze Löwen. Königswappen
Land
BADEN-WÜRTTEMBERG
In Gold übereinander drei schreitende schwarze Löwen mit roter Zunge. Landeswappen
Stadt
SAINT-AIGNAN-SUR-CHER
Geviert; 1. und 4. Feld: in Rot ein silberner Schrägrechtsbalken, 2. und 3. Feld: in Rot je eine goldene Kopf-, Fuß- und Schrägrechts-leiste. Belegt mit geviertem Herzschild; 1. und 4. Feld: in Blau drei goldene Lilien, 2. und 3. Feld: in Rot ein goldenes Kettennetz . kommunales Wappen
Familie
FORSTER
Geviert; 1. Feld: schrägrechtsgeteilt von Silber und Rot mit je einer Leiste in verwechselten Farben an der Teilung, 2. und 3. Feld: in Gold ein schwarzer, springender Hirsch, 4. Feld: schrägrechtsgeteilt von Rot und Silber mit je einer Leiste in verwechselten Farben an der Teilung. Familienwappen

(C) 2008 FH TT - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken