StartseiteAktuellesÜber unsGeschichteSchriftenKontaktSitemap

Geschichte:

Zeitlinie

Stadtgeschichte

Grafen von Montfort

Persönlichkeiten

Sehenswürdigkeiten

Brauchtum

Wappen in Tettnang

Allgemein:

Startseite

Impressum

Wappen der Familie Leuthold

(Abb. 1)

Die Beamtenfamilie Leuthold lebte im 16. und 17. Jahrhundert in » Tettnang. Johannes Leuthold war zwischen 1568 und 1579 Landschreiber in der Herrschaft Tettnang. Sein Sohn Gabriel studierte in Ingolstadt und Freiburg, war zu Beginn des 17. Jahrhunderts Sekretär im Stift Buchau und 1621 bis 1623 Landschreiber der Grafen von » Montfort. Mitte des 16. Jahrhunderts erwarb die Familie das Torschloss in Tettnang, an das Johannes Leuthold 1579 die Heilig-Kreuz-Kapelle anbauen ließ.

Für ihre getreuen Dienste gewährten die Grafen von Montfort der Familie Leuthold die Verleihung eines eigenen Wappens. Nach dem Wappenbuch der Reichskanzlei wurde 1559 dem Johannes Leuthold und den Gebrüdern Ulrich, Hans und Bartel das folgende Wappen verliehen: In Blau die Büste eines bärtigen Mannes mit Lorbeerkranz. Auf dem Stechhelm mit blau-rotem Wulst und blau-roter Helmdecke ein Mannrumpf mit blau-rotem Kleid (Abb. 1).

Am Torschloss in Tettnang zum Bärenplatz hin ist das Wappen der früheren Besitzer, der Familie Leuthold abgebildet (Abb. 2). Es entspricht in Form und Farbgebung allerdings nicht vollständig der Beschreibung im Wappenbuch der Reichskanzlei und der Beschreibung im Oberbadischen Geschlechterbuch, sondern zeigt in Blau-Gold gespaltenem Feld einen Mannrumpf mit angewinkelten Armen und einem Kleid in verwechselten Farben (Abb. 3). Weitere Quellen, die über die Richtigkeit der Ausführung Auskunft geben könnten wurden bisher nicht gefunden.

   
(Abb. 2) (Abb. 3)

Abbildungen

Fundort: