StartseiteAktuellesÜber unsGeschichteSchriftenKontaktSitemap

Aktuelles:

Exkursionen & Vorträge

Projekte

Presseberichte

Allgemein:

Startseite

Impressum

(v.l.n.r.):
Die schmerzhafte Madonna befindet sich in gutem Zustand.
Nachdem der Bildstock 1981 infolge eines Autounfalls zerstört worden war, erfolgte am 7. Juni 1984 erneut die Einweihung.



Bildstock Bechlingen

Der Bildstock in Bechlingen musste im Jahr 2001 wegen der Einrichtung der Stadtbuslinien in Tettnang und dem Neubau einer Bushaltestelle weichen, wurde abgebaut und im Tettnanger Bauhof zwischengelagert mit dem Ziel, dass später ein neuer Standort festgelegt wird. Nach ein paar Jahren geriet das Kleindenkmal beinahe in Vergessenheit. Auch bei der Realisierung der innerörtlichen Entlastungsstraße mit Bau eines Kreisverkehrs in Bechlingen 2011/12 dachte keiner mehr an den Bildstock, den zwei Bechlinger Familien nach dem Ersten Weltkrieg an der Stelle eines früheren Feldkreuzes aufstellen ließen.

Für den Förderkreis war es eine Verpflichtung, die Wiederaufstellung des Denkmals als Projekt in Angriff zu nehmen. Zuerst wurden die einzelnen Bestandteile des Bildstocks auf dem Bauhof begutachtet. Sowohl der Steinkorpus als auch die schmerzhafte Madonna, das Glastürchen und das schmiedeeiserne Frontgitter waren in ordentlichem Zustand. Dennoch wurde entschieden, einzelne Teile zu restaurieren, um die gute Substanz für weitere Jahre zu konservieren. Einzig der Sockel konnte nicht mehr gefunden werden. Wahrscheinlich ist er beim Abbau zerstört worden.

Im zweiten Schritt wurden mögliche Standorte in Bechlingen gesucht. Die Anforderungen an einen Standort waren klar: er sollte nicht versteckt, aber auch nicht im Wege sein, er sollte den Verkehrsteilnehmern ins Auge fallen, aber sie nicht ablenken. Eine Bedingung war auch, dass er möglichst auf städtischem Grundstück steht, um langfristig keine Probleme mit heutigen oder zukünftigen Eigentümern zu bekommen. Eine Fotomontage mit dem Bildstock auf dem ausgewählten Platz verschafft einen Eindruck über die Proportionen, denn immerhin hat er mit Sockel eine Höhe von etwa dreieinhalb Metern und kann daher nicht an allen denkbaren Standorten aufgestellt werden.

Nach Abstimmung mit der Stadt Tettnang über den Standort und Gesprächen mit einem Fachbetrieb über die fachgerechte Aufstellung und Verankerung des Bildstocks wurde der fehlende Sockel in Auftrag gegeben. Nach Fertigstellung ist die Aufstellung und Einweihung noch in diesem Jahr geplant.

Presseartikel Schwäbische Zeitung vom 06.11.2012
Presseartikel Schwäbische Zeitung zur Einweihung vom 04.12.2012